Review: Duke Nukem Forever + DLC

• Grafik OK, in etwa auf dem Niveau von Half-Life 2 – hochgradig sexistisch, an der Grenze zur Parodie + klassische Shooter Action – nur vier Waffen gleichzeitig (normalerweise zwei, muss im Menü aktiviert werden) + abwechslungsreiche Waffe – nicht so effektiv wie in Duke3D, durch das kleine Inventar geht man lieber auf Nummer sicher ...

[Continue reading]

Review: BioShock Infinite

Mit BioShock Infinte erscheint im März ein weiteres, lange erwartetes Spiel. Als Nachfolger des hochgelobten BioShock aus dem Jahre 2007 (welches selbst der spirituelle Nachfolger des hochgelobten System Shock 2 – BioShock 2 zähle ich mal nicht mit, da es von einem anderen Entwicklerteam stammt) lastete eine hohe Erwartungshaltung auf dem Entwicklerteam, welche sie selbst ...

[Continue reading]

Review: PainKiller Hell & Damnation

Die PainKiller Serie hatte es die letzten Jahre nicht leicht. Das Grundspiel und das Add-On „Battle out of Hell“ traten im Jahre 2004 die Nachfolge klassischer Shooter wie Doom, Quake und Serious Sam an und bestachen mit schnellen Gameplay, düsteren Grafik und hohem Gewaltgrad. Danach entwickelte sich die Serie mehr und mehr zur Cashcow von ...

[Continue reading]

Review: Diablo 3

Es ist das wahrscheinlich bis heute meist erwartete und meist gehypte Spiel. Millionen von Spielern haben über ein Jahrzehnt hinweg den Vorgänger gespielt. Es tauchte schon Jahre, bevor es überhaupt angekündigt wurde, in den Most-Wanted-Listen der großen Spielemagazine auf. Nach einer gefühlte Ewigkeit kam es dann doch noch auf den Markt: Diablo 3. Für mich ...

[Continue reading]

Kurzreview: Singularity

+ Grafik: nichts wegweisendes, aber solide und stimmig + TMD eine nette Erweiterung, aber der Einsatz ist stark eingeschränkt und lässt wenig Spielraum für Experimente + gute Inszenierung + Stimmige Levels + Upgradesystem für Waffen, TMD und Helden – größtenteils nichts bahnbrechendes, aber solide + viele Dialoge, wenn auch mit wenigen (etwas blassen) Charakteren + ...

[Continue reading]

Kurzreview: Bulletstorm

++ Grafik, spziell die Panoramablicke haben Postkartenqualität + schnelles Gameplay + Waffen laden zum experimentieren ein + Skillshot-System + Bosskämpfe + Inszenierung: kaum Atempausen, alles Over the Top-Action + Dialoge zwar derb aber passend mit sehr guten (englische) Sprecher + Sound und Musik (Soundtrack gibts kostenlos: Fan Freebies: Get the Bulletstorm Soundtrack! | Epic Games ...

[Continue reading]

Kurzreview: Overlord 2 Destroyer

Als Zerstörer (unabsichtlich), Spielzeit ~ 16h + gute Grafik + mit viel Liebe zum Detail gestaltete Levels + Sequenz als Overlad (kleiner Junge, aber schon sehr böse =) + Mana+HP füllen sich an Portalen auf (kein Absuchen nach Tränken mehr weil man fast tot ist) + Aufwendiger Turm, sehr detailreich und durchdacht (der Kerker in ...

[Continue reading]

Kurzreview: Overlord: Raising Hell – The Evil Way

The Evil Way, Spielzeit: ~24h + detailierte Levels + gute Schergen-KI, kleinere Aussetzer + Schwarzer Humor der überall präsent ist + neue Unterwelt Levels mit abgefahrenen Gegner (Tod der ein Solo auf seiner Sense spielt ) + Rätsel mit Türen/Rädern im späteren Spiel + die besiegten Helden treten nochmal auf (Winfried Wanst als Bombe, putzender ...

[Continue reading]