Review: Amid Evli

Amid Evil

Für Ego-Shooter, die sich an den Klassikern des Genres orientieren, bin ich eigentlich immer zu haben. Amid Evil nimmt sich mit Heretic ein nicht so offensichtliches Vorbild, sonst werden eher die Spiele direkt von id Software genommen. Bei Heretic (und dessen Nachfolger Hexen) hatte ich immer den Eindruck, dass sie im Schatten von Doom und ...

[Continue Reading]

Review: Dusk

Ego-Shooter sind seit Jahren eines der beliebtesten Genres, es hat sich aber von den Vätern ala Doom und Quake merklich weg entwickelt: statt schneller arcadiger Action in labyrinthartigen Levels ist vieles auf Authentizität bis Realismus getrimmt, selber er klassische Vertreter wie Shadow Warrior von Flying Wild Hog oder der 2016 Reboot von DOOM von id ...

[Continue Reading]

Review: Monument Valley

Spiele auf mobilen Plattformen interessieren mich normalerweise überhaupt nicht. Die meisten Spielkonzepte sind darauf ausgelegt, für fünf Minuten während man auf den Bus wartet gespielt zu werden. Dann kann oder muss man eine längere Pause einlegen, wie man es sonst nur von Free2Play-Browserspielen kennt. Da das nicht meine Art zu spielen ist mache ich um ...

[Continue Reading]

Review: Transistor

Das kleine Team von Supergiant Games hat 2011 mit Bastion bereits für Auffsehen gesorgt: ein kleines Indiespiel, welches vor allem mit einem sehr künstlerischen Grafikstil und fantastischer Musik aufwartet. Die Spielmechanik war sehr einfach, aber erfüllte ihren Zweck. Im Mai 2014 veröffentlicht das Team ihre zweites Spiel Transistor, welches vor allem den Punkt der Spielmechanik ...

[Continue Reading]

Kurzreview: A Bird Story

– viele „Zwischensequenzen“: selbst ablaufende Teile • kein Text, Geschichte wird durch das „Gameplay“ und kleine Sprechblasen mit Icons erzählt – sehr kurz (1h) und linear – noch mehr Film als To The Moon + kleine, gefühlvolle Geschichte… • mit dem surrealen Touch eines Kindes A Bird Story ist eine Mini-Episode (nicht zu verwechseln mit ...

[Continue Reading]

Review: Anodyne

Ein Indie-Spiel mit Pixel-Art-Grafikstil? Dazu basierend auf Flash mit kratziger Chiptune-Musik? Wie soll das bitte gut sein? Ich muss zugeben, als ich das erste mal von Anodyne gehört bzw. es aus einem Indie-Bundle bekommen habe war ich skeptisch. Es klang zu sehr wie so viele andere Indie-Spiele, auf der von Minecraft los getretene Welle mitreiten ...

[Continue Reading]

Review: 6180 the moon

Videospiele gibt es mittlerweile in viele Größenordnungen: die großen AAA-Blockbuster, vollgestopft mit der neuesten Technik und Features, entwickelt mit Budgets im zweistellingen Millionenbereich und nochmal die selbe Summe für Werbung drauf. Eine Mittelschicht scheint es aktuell nur in sehr schmalem Umfang zu geben, dafür am andeern Ende viele kleine Indepentend-Entwickler, oft alleine oder in kleinen ...

[Continue Reading]